Geile Mütter

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20

Geile MütterNetzfundSeit drei Jahren bin ich Fussballtrainer einer Jugendmannschaft undmit meinen Jungs recht erfolgreich unterwegs in der Leistungsstaffel. Natürlich bekommt man dort dann Kontakt zu den Eltern der Kinder, da diese Ihre Kinder zum Training bringen, wieder abholen und uns zu unseren Spielen begleiten. Nach relativ kurzer zeit hatte ich, so sehr guten Kontakt zu den Eltern und die ein oder andere Mutter begann auch ab und zu mit mir zu flirten, was mir sehr angenehm war, da ich ja auf etwas ältere und reifere Frauen stehe. Eine Mutter hatte ich allerdings in meiner mittlerweile zwei jährigenTrainingszeit nie zu Gesicht bekommen. Frau Wintermayer die Mutter meines Abwehrchefs Andi. Andi wurde immer von seinen Grosseltern gebracht und auch zu den Spielenbegleitet. Von den anderen Müttern erfuhr ich dass Frau Wintermayer eine Alleinerziehenden und selbstständige Geschäftsfrau ist und deshalb Ihre Eltern öfters auf Ani aufpassen würden. An einem Dienstagnachmittag klingelte mein Handy und am anderen ende derLeitung meldete sich Frau Wintermayer. Sie sagte mir sie wolle Ihren Sohn Andreas für die nächsten Trainingseinheiten entschuldigen, da er für 2 Wochen auf Klassenfahrt ist. Das blöde daran sei nur, dass Sie noch die Trikots vom letzten Spiel zuhause hätten da sie mit dem Waschdienst dran war, der zwischen den Eltern durchwechselte. Sie fragte mich ob ich die Trikots eventuell nach dem Training abholen könnte. Natürlich sagte ich pflichtbewusst wie ich bin zu und nach einer kurzen Wegbeschreibung wie ich zu Ihrem haus finden würde war das Gespräch erledigt. Als ich nach der Arbeit nach hause kam, hatte ich noch ewig Zeit bis zumTraining und dachte mir, dass ich die Trikots eigentlich gleich abholen könnte, so hätte ich nämlich nach dem Training noch Zeit um mit meinen Freunden im Sportheim ein Bierchen zu zischen. Gesagt getan, also schnappte ich mir mein bike und fuhr los. Als ich an der besagten Adresse ankam, traf mich fast der Schlag. Das war kein Haus mehr, dass war ein Riesenanwesen. Andis Mutter musste doch schon ein sehr erfolgreiches Geschäft führen, wenn man in so einem Prachtsbau wohnen kann. Ich begab mich nun zur Haustüre, doch trotz mehrmaligem klingeln öffneteniemand die Türe. Ich war schon wieder auf dem Weg zu meinem Bike und wollte mir den Helm aufsetzten, aber aus irgendeinem Grund drehte ich um und dachte, versuch es doch mal hinterm Haus, da an diesem tag schön warm war, vielleicht ist da jemand. Sportlich wie ich bin sprang ich mit einem Satz über den Zaun und lief um das große haus herum. Hinter dem Haus fand ich einen schönen Pool und eine große Terrasse vor. Ich ließ meinen Blick über die Terrasse schweifen und da blieben meine Augen plötzlich halten und ich erstarrte an der stelle auf der ich stand. Da lag nun eine wunderschöne Frau auf einer großen Sonnenliege. Blondelange harre, ein wunderschönes Gesicht, auffallend große Titten, lange Beine und nur einen roten Bikini an. Ich schätzte sie so zwischen 40- und 45 Jahre alt. Sie hatte die Augen geschlossen, einen Kopfhörer manisa escort auf und streichelte langsam und mit viel Gefühl Ihre großen Titten. Ich wusste nicht wie ich reagieren sollte und blieb einfach stehen und beobachtete diese Traumfrau, wie Sie Ihre Titten massierte. Natürlich, hatte ich innerhalb weniger Augenblicke einen Riesenständer in der Hose. Diese geile Frau streichelte sich weiter und glitt nun langsam in Ihr Bikinihöschen und zog es langsam aus, dabei hatten Sie Ihre Augen immer noch geschlossen. Ich hatte nun freie Sicht auf Ihre kahlrasierte Möse. Sie begann sich nun heftiger zu streicheln, es war schon eher ein starkes reiben und begann wild zu stöhnen. Diese Frau war die totale Geilheit. Sie stöhnte immer lauter und schob sich dann zwei Finger in Ihre geile Muschi und begann sich schnell und hart zu fingern. Mit der anderen Hand massierte sie Ihre harten Nippel. Mein Schwanz presste sich gegen meine Sporthose und schmerzte schonfürchterlich, doch ich musste stehen bleiben und schauen was noch passieren sollte. Ich war wie hypnotisiert von dieser geilen Sache jetzt. Sie hörte nun mit der einen Hand auf sich zu ficken, doch die anderemassierte Ihre Titten weiter. Mit der nun freien Hand suchte sie den anstehenden Tisch ab. Dann öffnete Sie Ihre Augen und griff nach einem Dildo, der auf dem Tisch lag. Aber genau in diesem Moment sah Sie mich. Sie schrie auf “Wer bis Du? Was machst Du hier? Verschwinde, oder Ichzeige dich an Du perverser Spanner” Und schmiss den Dildo nach mir. Ich blieb immer noch total erschrocken stehen und stammelte “Ich, ich, bin Toni der Trainer von Andi und ich wollte eigentlich nur zu Frau Wintermayer” Der Blick und auch dien Gesichtsfarbe der Frau wurde wiederfreundlicher, inzwischen hatte Sie sich einen Bademantel angezogen. Sie kam auf mich zu und sagte “A Toni, schön Sie endlich mal kennen zu lernen, ich bin Marie Wintermayer, ich hoffe doch das bleibt unter uns was Sie gerade gesehen haben?” Ich war immer noch nicht ganz bei Sinnen und stammelte “ja, ja klar,sorry es tut mir sehr leid”. Darauf sagte Frau Wintermayer ” Das soll es auch”. Ich wusste immer noch nicht was sagen, da meinte Sie “Wolltest Du nicht nach dem Training vorbei kommen wegen den Trikots?” Ich antwortete “Doch, doch ich dachte n….” ” Nichts denken, die Trikots sind noch nicht getrocknet, du kannst sie nachher erst holen, musst eben noch mal vorbei scheuen” sagte es und schickte mich weg. Ich fuhr auf den Sportplatz und brauchte nach dem gerade erlebten ersteinmal eine kalte Dusche, denn mein Schwanz war doch noch sehr geschwollen. Aber an wixen war nicht zu denken, da ich viel zu perplex und Aufgeregt war. Das Training war eine einzige Katastrophe, da ich mich auf nichts konzentrieren konnte. Nachdem die knapp zwei Stunden vorbei waren, schickte ich meine Jungs zum Duschen und nach hause. Und dann begab ich mich mit einem “richtigen Scheißgefühl” in der Magengegend auf den weg zu Frau Wintermayer. Ich stieg von meinem Bike und klingelte an der Türe. Es öffnete mir FrauWintermayer, aber escort manisa WIE????? Diese Frau sah angezogen fast noch erotischer und schärfer aus, wie vorhin im Garten auf der Liege. Sie hatte ein Orangefarbenes Kostüm an, das aus einem eng anliegenden Rock, der bis zu den Knien reicht, einer türkisfarbenen Bluse und einer orangefarbenen Jacke bestand. Die Bluse war allerdings sehr weit aufgeknöpft, so dass man den Ansatz Ihrer geilen titten sehen konnte. Der absolute Hammer allerdings waren Ihre orangefarbenen Pumps mit 10cm Absätzen. Alles in allem die Frau war die Erotik pur. “Hallo Toni, schön das Sie noch mal gekommen sind. Kommen Sie doch rein”Sagte es, drehte sich um und ging voraus. Durch einen langen Flur in ein großes Wohnzimmer, das sehr elegant eingerichtet war. Ich folgte Ihr und mein Schanz begann schon wie wild zu zucken, als Sie mit Ihrem geilen Arsch so vor mir her wackelte. Sie setzte sich auf einen Stuhl und zeigte mir wo ich Platz nehmensollte. Sie stellte mir ein Bier und ein paar Häppchen hin und meinte “Greifen Sie zu, nach so einem Training ist man doch bestimmt hungrig und durstig”. Ich bedankte mich und nahm einen schluck Bier und ein Häppchen da fing Sie an. “Toni es tut mir leid, wenn Ich vorhin etwas ungestüm zu Ihnen war, aber ich habe mich total erschrocken” Ich sagte darauf, “nein, nein Frau Wintermayer, ich muss mich entschuldigen, ich hätte nicht in ihre Privatsphäre eindringen dürfen”. ” Ach was heißt hier Privatsphäre??? Endlich hat mich ein Man mal wieder richtig geil und lüstern angeschaut. Und lass das alberne Frau Wintermayer weg, ich bin Marie”, sprachs kam auf mich zu, nahm mir das Bier aus der Hand und gab mir einen Kuss. Zuerst wollte ich mich gegen den Kuss wehren, da ich zu diesem Zeitpunkt eine feste Freundin hatte, aber Marie Wintermayer küsste so gut, dass ich mich schon schnell gar nicht mehr wehren wollte. Nach einer wilden knutsch- und Fummel Phase sagte Marie “Toni bitte Fickmich, ich brauche endlich mal wieder einen richtigen Schwanz und nicht immer diese blöden
Attrappen in meiner feuchten Möse. Bitte du kannst alles mit mir machen, aber nimm mich”. Das ließ ich mir natürlich nicht zweimal sagen und küsste die geileMarie wieder und massierte ihre Wahnsinns geilen Euter. Marie löste sich von mir, ging in die Hocke und riss mir meine Sporthose von den Beinen, sie keuchte “Oh ah ja ich will deinen Schwanz” Sie nahm ihn in Ihre Hände und massierte wie eine verrückt gewordene, ab und zu spürte ich Ihre Zunge an meiner feuerroten Eichel. Dann schrie sie, “Blasen kann ich auch noch später, ramm deinen Riemen endlich in meine heiße Fotze” Mein Schwanz stand wie der Eifelturm und war schon hart wie Stahl. Marie zog sich Ihren Rock aus, diese geile Sau hatte nicht einmal ein Höschen drunter. Sie hatte es von Anfang an darauf angelegt. Sie setzte sich nun auf mein steifes Rohr und begann sich langsam daraufeinzureiten. Maries geile Fotze war so heiß und eng, es war einfach unglaublich geil. Ich begann sie nun etwas härter zu stoßen. Marie begann zu stöhnen manisa escort bayan und zu schreien “Lutsch endlich meine Titten”. Sofort nahm ich mir Ihrer geilen Titten an und zog Ihr die Bluse aus. Ihre steifen Nippel lachten mich schon sehnsüchtig an und ich begann sie zu massieren und zu kneten. “ja Toni ja, gibs mir, fick mich und besorg es mir so richtig”. Wir waren beide in einem absoluten Rausch und so kamen wir beide gemeinsam sehr schnell und mit einem energischen Stoß, der zu einem unglaublichen Laut von Marie führte, spritzte ich Ihr meine erste Ladung mit voller Wucht in Ihre warme Fotze. Marie, aber auch ich zitterte und krampfte am ganzen Körper, es war einfach unglaublich und Marie anschrie Ihre Geilheit nur so raus. Ich war erst mal geschafft, doch diese Frau war total geil undausgehungert. Sie nahm meinen Schwanz in die Hand und sagte “Na wir wollen doch wohl nicht schlapp machen??? Dich mache ich jetzt zuerst mal wieder sauber” Marie massierte meine Eier und nahm meinen Schwanz in den Mund. Sieblies ihn so liebevoll und doch wieder hart, dass mir hören und sehen verging. So hatte mir noch kein Weib einen geblasen. Ich spielte derweil, wenn ich es vor Geilheit konnte an Ihren Titten oder an Ihrem geilen Arsch. Das schien Marie richtig aufzugeilen, denn jedes Mal wenn ich durch Ihre Arschritze mit meiner Hand fuhr, biss Sie mir leicht in meinen Prügel. Plötzlich hörte Marie auf zu blasen, ließ etwas von ihrer warmen Spuckeauf meinen Riemen tropfen und sagte “So der ist jetzt genug geschmiert, fick mich in meinen Arsch”. Ich traute meinen Ohren nicht, bis jetzt musste ich immer die Frauenüberreden wenn es um das Popoficken ging und Marie forderte es direkt von mir. Doch so einfach wollte und konnte ich es Ihr nicht machen. Denn ich wollte unbedingt noch Ihre Fotze lecken. Ich legte Marie nun aufs Sofa und begann nun Ihre Oberschenkel zuLiebkosen, wobei meine Hände wieder Ihre timten massierten. Dann begann ich mich langsam über Ihre geile Muschi her zu machen. Ich leckte und schlürfte abwechselnd zwischen ihren geschwollenen Schamlippen, dass war ein absoluter Genuss. Marie stöhnte vor Geilheit und feuerte mich an, ich solle Sie do richtig dreckig und wild benutzen “ja du wilder junger Bursche benutze mich wie deine kleine Fickmaus” Ich merkte wie Marie kurz vorm explodieren war, denn meineFotzenleckkünste hatten ihre Wirkung nicht verfehlt. Marie wurde immer geiler und war nun kurz vor Ihrem zweiten Orgasmus. “Gib mir deinen Schwanz, steck in mir in mein Loch”. Diese Frau brauchtees wirklich, doch ich hatte anderes vor. Ich drehte diese geile Lady um und sagte zu Ihr “So jetzt wirst Du in Deinen Prachtarsch gevögelt”. Ich leckte Ihr kurz über die Rosette und drang dann in Marie`s Hintereingang ein. Nun bestimmte ich tempo und härte und es wurde zum geilsten Arschfick in meinem leben bis dahin. Ich nahm Sie mal hart, mal schnell, mal langsam, mal gefühlvoll. Wir stöhnten und der schweiß lief uns nur so aus den Poren. Marie feuerte mich immer wieder an “Ja stoß tief und fest, ich will Deinen Schwanz” Nimm mich wie eine wilde Nutte, die richtig durchgefickt werden gehört”. Auch Ihre Sprache machte mich immer geiler und ich war kurz vor demAbschuss, was Marie ja bemerkte. “Toni Du geile Sau, spritzt mir Bitte nicht in den Arsch, ich will dein Sp

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20