Mein Leben in Norwegen Teil 16

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20

Mein Leben in Norwegen Teil 16Zwei Frauen im Haus, das hält doch kein Mann aus!Wir beide fuhren total entspannt gen Heimat. Ich wollte wissen, warum Gunnar diese Hütte genommen hatte, es sind schließlich 4 Stunden Fahrt dahin.Gunnar meinte, ich wollte einen kleinen See vor dem Haus, einen Bach mit schnellem Wasser, für die Lachse, ein wenig Rasen und Garten direkt vor dem Haus für die Frauen und Kinder!OK, damit konnte ich Leben. Was Jette mir erklären musste, wieso hat sie mir von dieser Investition nichts erzählt??!Gunnar war dann neugierig und wollte etwas von der Testamentseröffnung wissen, was hat Doreen denn nun eigentlich geerbt?Auf diese Frage hatte ich keine Antwort und eigentlich war es mir auch egal.Als wir zu Hause ankamen, waren meine beiden Frauen auf der Terrasse, die Twins schliefen und Tjalf hatte das Krabbeln durch den Garten im Rasen für sich entdeckt.Nach einer kurzen, für mich zu kurzen, Begrüßung wollte Gunnar zu seiner Familie fahren und ich sollte erstmal eine Dusche nutzen und mir den Bart abrasieren. Das Jette und Doreen diese Anweisung gleichzeitig aussprachen verwunderte mich doch etwas.Jette sah meine Fragen auf der Stirn und erklärte: „Sorry, ich liebe dich mein Germane! Aber etwas mehr an Frische und nicht ganz so viel störende Bartstoppeln wären doch noch schöner.Ich kam erfrischt und rasiert wieder auf die Terrasse, auf dem Tisch stand ein frisches Bier und ein Whisky für mich! Ich setzte mich und sah mir die beiden genauer an, sie sahen rundum zufrieden aus und sie strahlten sich an!Sagt mal meine Damen, was ist hier los? Wollte ich wissen.Jette begann mit ihrer unnachahmlichen Art, offen und Klartext, ich habe mich nochmal verliebt und erkannt, das ich auch Frauen lieben kann und möchte! Ich war vielleicht auf Marstal zu lange alleine, aber das ist auch egal, ich habe mich in Doreen verliebt! Aber wir beide möchten Dich als Mann nicht missen und damit könnte es kompliziert werden! Ich weiß, das du mit ihr nicht gefickt hast, ich hatte es zur Bedingung gemacht und du hast zurückgehalten! Ich danke dir dafür, aber jetzt ist es anders, wir haben für uns entdeckt, das es zwischen Frauen wunderschön sein kann! Nicht so wie mit einem Mann wie dir, aber trotzdem wunderschön und Doreen liebt unsere Kinder wie wir!Ich trank meinen Whisky niğde escort aus und bat um einen zweiten! Ich hatte nicht viel Zeit zum Nachdenken, Doreen hatte mir einen zweiten Drink gebracht.In mir war ein Karussell um die Gedanken wirksamer als jeder Frage von Jette! „Hey alles OK mit dir, sag was, was ist mit dir los?“Nach ein paar Minuten konnte ich meine Frage formulieren: „Und welche Rolle spiele ich in dieser, für mich, neuen Runde?“Du kannst uns beide haben und wir haben uns alle drei! Ich werde die Pille nehmen, Doreen auch! Dann hast du zwei Huren die du nehmen kannst.Jette!!! Jetzt reicht es aber! Erwiderte ich erbost!Mein Ziel war, ich wollte drei Kinder haben, jetzt sind sie da und es sind unsere Kinder! Jetzt beginnt wohl ein neuer Zeitabschnitt und auch für uns bricht eine neue Zeit an. Doreen und ich sind uns einig, wir lieben Dich und wir teilen, ohne Eifersucht! Nur, wir lieben uns auch und ich möchte sie nicht mehr missen, in meinem Leben und bei der Hilfe mit unseren Kindern! Meinte Jette!Ich sah Doreen an und wollte von ihr wissen ob sie das auch so leben möchte. Sie kam auf die Couch neben mich und griff mir in den Schritt, teilte meinen Bademantel und massierte meinen Schwanz. Dann wedelte sie mit ihm Jette entgegen und sie kam zu uns rüber und versenkte meinen kleinen Stab in ihrem Mund. Doreen hatte meinen Mund gefunden und es folgte ein atemberaubend langer Kuss.Ich holte die Brüste von Doreen aus ihrem T-Shirt und zwirbelte ihren Nippeln. Sie fing an zu stöhnen und forderte Jette auf meinen Schwanz schön hart zu machen, ich will jetzt endlich von diesem Prachtriemen in den Arsch gefickt werden!Drehte sich von mir weg, begab sich auf alle Viere, legte sich auf die Couch und Jette leckte dann ihre Rosette!Ich wollte nur noch ficken, nach dieser Ansage! Ich rammte Jette meinen Schwanz in ihre mehr als feuchte Fotze, kurz vorm abspritzen zog ich ihn raus, schob Jette beiseite und schon war mein Lümmel im Arsch von Doreen verschwunden.Ein geiles Gefühl, ich konnte meinen Schwanz schön tief in sie reinschieben, aber ihre Arschbacken waren noch zu weiß und so schlug ich, nicht zu hart, abwechselnd auf die linke und die rechte Backe. Jette hatte meinen Sack gut im Griff und auch ihre Zunge war eine Wohltat!Doreen fing an zu stöhnen und escort niğde dann an zu schreien. Als sie anfing zu zittern, spritzte ich in ihrem Darm ab.Kurz darauf hörten wir aus dem Kinderzimmer den Chor an schreienden Twins! Jette war schon auf dem Weg und öffnete ihre Milchbar!Doreen und ich lagen etwas benommen, erst aufeinander und dann saßen wir nebeneinander vor der Couch!Ist es wirklich dein Ernst? Möchtest du es genau so? Wollte ich von ihr wissen!Ja, genauso! Ich bin jetzt völlig frei, ich habe mich von meiner ganzen Familie losgelöst und ich könnte das nicht ausleben!Ich bin so glücklich, erst dich und jetzt Jette getroffen zu haben! Das daraus soviel Liebe wird hätte ich mir nicht erträumen können. Die Liebe zu dir, zu Jette und zu den Kindern!Mit meiner konservativen Familie währe das undenkbar und in Deutschland unvorstellbar!So langsam begriff ich meine Stellung, ein Lottogewinn hat weniger Chancen! Jette säugte unsere Twins und ich hatte eine wunderschöne Frau in unserem Wohnzimmer im Arm.Was meinte Gunnar in unserem Urlaub? „ Du hast zwei wunderhübsche Frauen in deinem Haus! Ich habe nur eine! Du kannst beide vögeln! Ich nur eine.Die beiden mögen sich und lecken ihre Mösen! Damit hast du zwei Mösen und kannst ficken ohne Ende! Ich habe nur eine! Und jetzt laß mich mit deinem Trübsal in Ruhe!“Als Jette dann wieder ins Wohnzimmer kam war sie etwas platt und wollte ins Bett. Doreen stand auf und war kurz danach im Bad verschwunden. So hatte ich noch etwas Zeit mit Jette zu sprechen. „Das ist wirklich dein Ernst? Wir leben das jetzt aus, Doreen und du und ich dann auch dazwischen? Ich kann mir aussuchen wen ich ficken will!?“Ja, meinte Jette, ich habe das eine neue Lust in mir entdeckt und die möchte ich ausleben! Wir schlafen aber Nachts immer getrennt, Doreen und ich denken, das die Kinder es jetzt noch nicht so hautnah erleben sollten!Am nächsten Morgen konnte ich live erleben was Jette meinte! Tjalf wollte unbedingt auf Papas Bauch rumspringen und hatte einen Riesenspaß. So tobten wir einige Zeit im Bett und Jette musste ihre Milchbar für die Twins öffnen.Ich bin dann mit unserem Erstgeborenen unter die Dusche gegangen und hab den kleinen Mann von oben bis unten eingeseift. Das Juchen habe ich noch heute im Ohr, er hatte so einen Spaß daran!Plötzlich niğde escort bayan meinte Tjalf: „gaa paa toalett!“ OK, auf die Toilette! Ich setzte ihn auf die Brille und hielt ihn fest, sonst wäre er wohl versunken.Der Kleine machte sein erstes dickes Geschäft auf der Toilette und nicht in die Windel!! Papa war stolz wie Oskar und nachdem der kleine Hintern sauber war und wir angezogen, gingen wir in die Küche, sofort rief Tjalf. “gaa paa toalett!“ Jette war sichtlich begeistert und er wollte jetzt keine Windeln mehr tragen! Wieso kann der kleine Knabe mit 2,5 Jahren sprechen? Jette korrigierte mich, er ist fast drei mein lieber Mann!Auf der anderen Seite war es auch die Sprache der kleinen Kinder, sie ließen einige Buchstaben aus, aber Mama und Papa konnten sie trotzdem verstehen.Dann kam Doreen zu uns in die Küche und Tjalf wollte gleich in ihren Arm! „gaa paa toalett!“ meinte er zu Doreen! Sie nahm den Kleinen in den Arm und küsste ihn auf die Wange! “godt gjort!“ Meinte sie. Ja, das hat er wirklich gut gemacht!Doreen hatte mal wieder ihren seidenen Bademantel an und ihre Nippel zeichneten sich recht kräftig ab.Ich sagte ihr dann auf deutsch: „an diesen Nippel muss ich unbedingt knabbern!“Als Jette dann antwortete, „Aber im Zimmer von Doreen!“ War ich rot wie eine Tomate und wieso kann Jette jetzt auch noch deutsch?!OK
, meinte Doreen, komm, setzte Tjalf in seinen Kindersitz am Tisch und ich folgte ihr ins Zimmer.Dann ließ sie ihren Bademantel fallen und ich sah eine rasierte Möse und zwei herrliche handvolle Brüste.Konnte ich jetzt wirklich diese schöne Frau jetzt ficken? Doreen legte sich auf ihr Bett und spreizte die Beine, nimm mich hart und jetzt!Mein Schwanz hatte schon lange eine Antwort und war mehr als bereit, ich wollte aber noch ein wenig lecken, ich liebe diesen Nektar zwischen den Beinen einer Frau!Und es schmeckte wieder mal köstlich, Doreen lief fast aus und dann rammte ich ihr meinen harten Stab tief rein. Sie stöhnte und meinte: „Fick deine Hure! Fick mich richtig durch!“Ich stieß weiter zu und ließ meinen Finger auf ihrem Kitzler tanzen.Kurz darauf kamen wir gleichzeitig und ich küsste sie, sonst wäre unser Stöhnen wohl zu laut gewesen.Wir lagen noch einen Augenblick und sind dann nochmal unter die Dusche gegangen.In der Küche wartete ein gutes Frühstück und ich plauderte von meinem Urlaub mit Gunnar und meinen Erfolg mit dem Lachs.Am Wochenende wollten wir alle diesen Lachs essen und haben auch Gunnar, Zara und seine Kinder eingeladen.Teil 17Das Wochenende

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20