Mein Leben mit Daddy Robert Teil 3

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20

Mein Leben mit Daddy Robert Teil 3Fortsetzung von “Mein erstes Mal”Nach der Abfahrt vom BDSM -Hotel, durfte ich wieder Daddys Sissy-Mäuschen sein. Daddy Robert meinte nur wir lassen uns etwas Zeit für die Rückfahrt. Ich hoffe doch mein Sissy-Mäuschen du freust dich auch auf zu Hause, und das wir in ca. 4 Wochen heiraten.“Oh ja Daddy Robert, darauf freue ich mich sehr. Dann gehöre ich dir ganz und gar.” “Das glaube ich dir gerne Michaela, wir müssen nur noch festlegen, wie du weißt ob du meine Sissy oder Sissy-Sklavin bist.” “Daddy leg doch die Leine, auf meinen Nachtschrank, dann weiß deine Michaela, das Sie ab heute deine Sissy-Sklavin Michaela ist. Und kann sich dementsprechend mit Halseisen und Hand- und Fußfesseln schmücken. Und als Krönung wird die Leine angeknipst.”“Da hast du recht, dann kommst du aber auch nur auf allen vieren zu mir, das das klar ist Michaela.” “Ja, Daddy so soll es sein.” Nach ca. 2 Stunden Fahrtzeit, verspürten wir einen Hunger. Daddy sah ein hübsches Restaurant das an einem See lag. “Komm wir Essen dort auf der Terrasse, dann haben wir die schöne Aussicht, und das Essen schmeckt noch mal so gut.”Nach dem wir bestellt hatten, meinte Daddy weil er sah wie ich der Bedienung hinterher sah: “Na die möchtest du doch gerne ausgiebig lecken?” “Ja , aber nur wenn du Sie ordentlich durchfickst, Daddy Robert.”Als die Bedienung mit unserem Essen kam, zog ich meinen Minirock hoch das diese meine Sissy -Kilt sehen konnte. Die Bedienung war erst überrascht, dann leckte sie sich über Ihre Lippen. Als sie mir das essen hinstellte meinte sie: “Den möchte ich gerne mal lecken.” Während meine Finger Ihre sinop escort geile Fotze erforschten, sagte ich: “Die möchte ich gerne lecken, während du meinem Daddy einen bläst. Und er dir danach deine Arschfotze durchorgelt.” “Kommt in einer Stunde zur meiner Wohnung im Nachbarhaus.” Nach einer guten Stunde gingen wir zu dem besagten Haus, sie erwartet uns schon im Neglige, man soll nicht meinen wie schnell drei geile Leute in einem geilen Fick- und Leckknäuel verwoben sind. Nach 1 – 2 Stunden totaler Fickerei, erholten wir uns beim Duschen. Kathrin, die Bedienung, sagte: “Du bist doch keine richtige Frau?” “Nein ich bin Daddys Sissy-Schlampe oder Sissy-Sklavin! Aber ich fühle mich jetzt als Frau, nur meine süße Sissy -Kilt mit dem Säckchen erinnert daran, das ich mal ein Mann war.”Daddy lächelte zu dem allen, und meinte nur: “Kathrin, warum willst du das alles wissen?” “Ich sah Ihre Piercings und dachte ich wäre gerne auch eine Sklavin.”“Warum möchtest du den eine Sklavin sein?” “Meine letzte Freundin war dominant veranlagt, und ich fühlte immer so ein kribbeln. Da ich mich nicht durchringen konnte ihre Sklavin zu sein, ging die Beziehung in die Brüche.” Daddy gab Ihr seine Visitenkarte und sagte: “Wenn du dir sicher bist, komm an diese Adresse. Aber stell dir die Ausbildung nicht einfach vor. Über eins musst du dir im Klaren sein ob du eine Domina oder einen Dom haben möchtest. Den dann wirst du einer Gruppe als Sklavinnenanwärterin angeboten.” Nach diesem geilen Nachmittag, fuhren wir weiter. Gegen 22:00 Uhr kamen wir zu Hause an. Wir gingen nochmals Duschen und setzten uns im Wohnzimmer mit einem Glas escort sinop Wein hin. Und sprachen nochmals über Kathrin. Daddy meinte : ”Die wäre die richtige für Herrin Monika, die bildet sie auch sehr gut aus.” “Daddy ist Herrin Monika nicht lesbisch?” “Ja, aber Kathrin ist auch lesbisch, wie sie dich mit geilen Küssen verwöhnte war einmalig. Den Arschfick ließ sie über sich ergehen, weil dieses zur Abmachung gehörte, das sie an dich, Michaela, rankam.”Als ich morgens aufwachte, verspürte ich eine Geilheit, und sah Daddys geilen Bullenschwanz. Den musste ich jetzt unbedingt blasen und dann in meine verfickte geile Arschfotze bekommen. Gedacht getan, kaum ritt ich Daddys Schwanz da hörte ich nur: “Wieder so geil meine Sissy-Schlampe?” Ich konnte nur stöhnen, und hoffte endlich die geile Sperma Ladung in meine verfickte Arschfotze zu bekommen. War das ein geiles Gefühl, als Daddy Robert mir die Fotze abfüllte.“So jetzt erfülle noch deine restlichen Aufgaben” :meinte Daddy. Voller Inbrunst leckte ich seinen geilen Bullenschwanz sauber, und stülpte meine Pisse geile Maulfotze über den Schwanz, damit kein Tropfen verloren ging. “So könnte ich jeden Morgen geweckt werden. Auch meinem Schwanz gefällt das. Nicht wahr du Sperma geile verfickte Michaela?” Dem konnte ich nur zustimmen. Nach einem ausgiebigen Frühstück, gingen wir stoppen. Als wir bei Manuelas Salon vorbeikamen, meinte ich zu Daddy, das ich wieder mal frisiert werden müsste. “Okay, Süße dann geh ich in den Club, und sehe mal dort nach dem Rechten. Bei euch dauert es ja immer länger.” Nach dem ich Daddy Robert einen geilen Zungenkuss gegeben hatte, sinop escort bayan griff ich Ihm an seinen Schwanz und sagte: “Aber der gehört meinen Fotzen.”Daddy Robert lachte herzhaft: “So eifersüchtig ist meine Süße Michaela!” Dann trennten wir uns, und ich ließ mir von Manuela, eine schicke Kurzhaarfrisur machen. Nebenbei wurde ich noch Manikürt und Pedikürt. Auch wenn ich Daddys Sissy-Sklavin bin, aber auch diese müssen gepflegt Aussehen, Sie sind schließlich das Aushängesc***d Ihres Herren. Danach ging ich zum Club um mich mit Daddy zu treffen. Als ich ankam hörte ich nur einen heftigen Wortwechsel zwischen Daddy Robert und seinem Vertreter, Andreas, es ging wohl um die Finanzen. Das ende war das Robert, Andreas kündigte fristlos: “Und er sagte noch das Andreas 3 Wochen Zeit hätte das Geld zurück zu zahlen.”Ich hielt mich im Hintergrund, auch auf dem Weg nach Haus sagte ich nichts. Da ich wusste Daddy Robert, wird es mir schon mitteilen. Beim Essen erzählte er mir dann das Andreas Geld unterschlagen hatte. Ich konnte Daddy nur in den Arm nehmen. Da meinte Robert: “Ob ich nicht ihn Vertreten könnte?” Ich meinte nur ich bin doch deine Sissy-Schlampe oder Sissy-Sklavin. “Doch du wärst die richtige, du kennst den Club und bald bist du meine Ehe -Sissy -Schlampe oder Sklavin.” ich war total perplex. “Und das wichtigere du kennst alle. Und die Herren und Herrinnen werden dich auch akzeptieren. Vor allem wenn du deine neuen Arm- und Fußfesseln und deinen neuen Halsreif trägst.”Darauf musste ich erst mal schlucken, und Robert meinte nur Hier ist jemand der dich beglücken will. Daraus wurde eine total verfickte Nacht. Wie oft Roberts Schwanz mich durchorgelte kann ich nicht mehr sagen. Wir waren total fertig und mussten uns erstmal ausschlafen. Vor 10:00 standen wir nicht auf, sahen uns an sagten nur Duschen und danach gehen wir essen. Fortsetzung

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20