Meine feuchte Shopping-Erfahrung

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20

Meine feuchte Shopping-ErfahrungHallu ihr liebenhier ist auch schon meine zweite Geschichte.Nach meinem Erlebnis am Spielplatz (ich hatte es mir dort selber gemacht, nachzulesen in meiner Geschichte “Meine erste öffentliche Erfahrung”) haben meine Gefühle und Gedanken verrückt gespielt. Zu hause angekommen musste ich erst einmal verarbeiten was ich getan habe, bis dahin war ich ja ein ganz braves Mädchen das vielleicht die ein oder anderen versauten Gedanken und Träume hat aber dass ich mich so etwas traue hätte ich nicht für möglich gehalten. Tatsächlich wäre ich zuvor gar nicht auf die Idee gekommen es an einem solchen Ort zu tun.Was habe ich also getan? Warum habe ich es getan? Ich spielte es herunter indem ich mir einredete es wäre ein einmaliges Erlebnis gewesen und war einfach nur froh dass mich keiner dabei gesehen hat. Trotzdem hat mich das Erlebnis nicht mehr losgelassen, den ganzen restlichen Tag konnte ich an nichts anderes denken und das hat dazu geführt dass es zwischen meinen Beinen auch nicht trockener wurde. Selbst beim Abendessen muss ich so abgelenkt gewesen sein dass mich meine Eltern gefragt haben was mit mir los sei, ich sei so abwesend. Ich tat es ab indem ich vorgab einen stressigen Tag gehabt zu haben aber gedanklich befand ich mich immernoch in dem kleinen Holzhäuschen mit heruntergelassenem Höschen und… da lief es auch schon wieder aus mir heraus.In den nachfolgenden Tagen beruhigten sich meine Gedanken ein wenig. Ich musste zwar nicht weniger an das Erlebte denken aber ich habe mich immer weniger dafür geschämt und außerdem stieg mein Interesse an ähnlichen Erlebnissen immer weiter und weiter. Egal wo ich war habe ich mich umgesehen und überlegt ob es hier einen möglichen Ort gibt wo ich das ganze wiederholen könnte, auch wenn ich mir immer eingeredet habe es sei nur eine Gedankenspielerei und etwas das ich nicht weiter ausbauen würde. Bis zu einem Tag der ein paar Wochen danach kam…Es war ein Freitag, der Tag hat schon gut begonnen weil ich mich so auf das Wochenende gefreut habe. Es war schon ein bisschen wärmer aber immernoch am Anfang des Sommers. Die Sonne schien fröhlich und wie immer bei gutem Wetter war meine Laune bestens. Außerdem stand am Samstag eine Geburtstagsparty an, was meine Laune noch weiter verbesserte. Der Schultag ging zu Ende wie im Flug, nach der letzten Stunde habe ich mich ein wenig mit meiner besten Freundin Franzi unterhalten und wir verabredeten uns für den gleichen Tag zum Shoppen, da wir hofften vielleicht etwas hübsches für die Party zu finden.Ich fuhr nach hause, wie jeden Tag kam ich am besagten Spielplatz vorbei, warf einen Blick hinüber und es kribbelte sofort zwischen meinen Beinen. Schmunzelnd ging ich weiter, kam nach hause und zog mich um weil ich noch ein Kleid anhatte und zum shoppen trage ich lieber zweiteilig weil das viel praktischer ist. Also entschied ich mich für einen schlichten, lockeren, schwarzen Falten-Mini (normale Länge, also ungefähr bis zur Hälfte von meinen Oberschenkeln) und ein sommerliches weißes Top und drunter eine schlichte graue Panty und nen weißen BH damit er unter dem Top nicht auffällt, dazu wie üblich meine weißen Chucks.Ich machte mich auf den Weg zum Shopping Center (Pasing Arcaden, ist ja kein Geheimnis wo ich wohne^^). Was soll ich sagen, es war wie immer wenn ich unterwegs bin, mir fielen sofort alle möglichen Mädels in die Augen. Wie schon erwähnt war ich mir meiner Gefühle für Mädchen bewusst, habe es mir aber nur selten eingestanden. Vor dem Eingang angekommen wartete ich auf Franzi und da war ich schon ziemlich feucht. Ich war mir sicher dass mein Höschen schon wieder einen Fleck hatte. Ich versuchte mich abzulenken aber (wer dieses Kaufhaus kennt weiß es) vor dem Eingang standen noch andere Mädels und bei mir ging es schon wieder mit dem Gaffen los. Plötzlich fand ich eine schöner als die andere und jeder zweite Po stach mir in die sincan escort Augen, ich wusste gar nicht mehr wo ich hingucken soll und nervös merkte ich dass ich nur noch erregter werde anstatt mich zu beruhigen. Endlich kam Franzi, ich begrüßte sie mit einer Umarmung und war einfach froh, endlich von den ganze Mädels abgelenkt zu werden.Wir gingen also rein, zuerst in ein paar kleinere Läden die eigentlich nichts mit unserer Shopping Tour zu tun hatten. Zum Beispiel so ein Gewürz-Laden, was dort allerdings passierte war….. naja^^ Wir haben uns gerade etwas angesehen und Franzi stand dabei ganz dicht neben mir (was auch daran lag dass der Laden wirklich super klein ist). Dabei berührte sie zufällig meine Brust mit ihrer und obwohl ich es fast geschafft hätte meine versauten Gedanken loszuwerden kamen sie plötzlich wieder, ich musste sofort hinsehen und mein Blick fiel gleich in ihren Ausschnitt. Sofort gefiel mir was ich sah, ihre Brüste waren ein wenig größer als meine (Ich hatte damals A, also hatte sie ungefähr B). Ich muss eine Weile hingesehen haben denn sie riss mich aus meinen Gedanken mit der Frage “Hörst du mir eigentlich zu?”. Ich musste mich anstrengen mich normal weiter mit ihr zu unterhalten. Bis eben konnten wir ganz normal und ungestört zusammen shoppen aber jetzt achtete ich plötzlich nur noch auf ihren Körper und merkte dass mich ihr enges schwarzes Top und ihre Jeans-Hotpants alles andere als kalt ließen.Nunja wir sind weiter gegangen, wollten jetzt Klamotten shoppen und sind wie immer erst einmal zum H&M gegangen. Bei jedem Schritt merkte ich jetzt dass ich wirklich einen nassen Fleck im Höschen hatte. Wir gingen herum und fanden natürlich alles mögliche das uns gefiel, Tops, Kleidchen, Hosen, Shirts, jede von uns hat einen süßen Bikini gefunden… Dann gingen wir zur Unterwäsche und wie immer fand ich fast alles schön was dort hing. Also nahm ich mehrere BHs und noch mehr Höschen, die meisten waren Pantys, vor allem eher verspielte und süße aber trotzdem auch sexy. Während ich nach Unterwäsche für mich suchte habe ich auch noch ein paar andere Mädels gesehen die wirklich süß waren. Ich sah was sie sich für Unterwäsche ausgesucht haben und musste mir gleich vorstellen wie die wohl an ihnen aussehen mag. Na super jetzt war es unmöglich für mich an normale Sachen zu denken.Franzi und ich sahen uns an und wussten dass es Zeit war unsere Sachen anzuprobieren. Wir gingen also zu den Umkleiden. Zum Glück war nicht so viel los und jede von uns konnte ihre eigene Umkleide benutzen. Anders wäre es echt peinlich geworden wenn sie gesehen hätte wie feucht ich bin. Ich ging hinein und war ein wenig beruhigt, endlich war ich alleine, endlich hatte ich meine Ruhe und konnte meine Gedanken ein wenig sortieren. Ganz alleine… Alleine? Und da war sie wieder, die Holzhütte in der ich den stärksten Orgasmus seit langer Zeit hatte. Die Bilder kamen mir wieder in den Kopf, ich fühlte es wieder kribbeln und als ich an mir herabsah konnte ich beobachten wie ich gedankenverlorgen mein Röckchen ein Stück nach oben geschoben und mit meinem Zeigefinger über meinen nassen Fleck gestreichelt habe. Aus Angst dass der Fleck nur noch größer wird zog ich das Höschen sofort aus aber meine Finger streichelten weiter und im Spiegel sah ich wie meine Spalte im Licht der Umkleide glänzte und auch ein paar feuchte Geräusche waren schon zu hören.Ich sah mich um als könnte jemand hinter mir stehen um mich zu beobachten, dann zog ich meinen Minirock aus. Ich dachte mir, ich sollte anfangen meine Sachen anzuprobieren, da Franzi sonst schon lange fertig ist während ich immernoch mit mir selber beschäftigt bin. Also zog ich mein Top aus und zog eines der Longshirts an die ich mir herausgesucht habe. Ich betrachtete mich im Spiegel, das Shirt gefiel mir sehr gut, ich drehte mich um und sah wie nur der unterste Rand von meinem Po zu sehen war weil der Rest vom sincan escort bayan Shirt bedeckt war. Ich grinste und bückte mich aus Interesse ganz nach vorne, mit dem Blick über die Schulter in den Spiegel und schon kam meine feuchte glänzende Spalte wieder zum Vorschein und auch mein kleines Poloch war zu sehen. Wie von allein griff meine Hand nach hinten, zog meine P
obacken ein wenig auseinander und ich streichelte gleich über meine nasse Stelle. Mein Atem stand einen Augenblick still und ich genoss sofort was ich da tat.Dann zog ich meine Hand zurück, stand auf und fragte mich was ich da eigentlich tat. Um mich abzulenken sah ich durch die Klamotten die ich anprobieren wollte und stieß auf die Unterwäsche. Die meisten Höschen waren so eingepackt dass man sie nicht anprobieren konnte aber ein paar waren es nicht. Ich nahm eine der Pantys in die Hand, sie gefiel mir besonders gut und ich hatte sie in zwei verschiedenen Größen dabei. Ich entschied mich zuerst für die kleinere, stieg hinein und zog sie ganz nach oben. Ich merkte sofort dass sie mir ein wenig zu eng war, ich würde wohl die größere brauchen. Trotzdem sah ich mich im Spiegel an und fand das Höschen super hübsch, es war rot-weiß kariert mit einem kleinen Schleifchen vorne am Bund, total süß aber trotzdem sexy. Nur hat mich die Schutz-Einlage die H&M manchmal in die Höschen legt sehr gestört. Ich griff also vorne hinein und entfernte sie, nun sah es noch besser aus, allerdings lag jetzt auch der Stoff direkt an meiner Pussy. Und wie erwähnt war ich alles andere als trocken. Ich sah also sehr schnell im Spiegel wie sich ein kleiner Fleck bildete der langsam ein wenig größer wurde. Ich bin ein wenig erschrocken weil ich das Höschen in dieser Größe ja nicht mal kaufen wollte. Aber jetzt war es schon geschehen. Wozu also jetzt noch weiter aufpassen? Es ist jetzt eh schon zu spät dachte ich mir und dann fuhr ich mit meinen Fingern von meinem Bauchnabel hinab bis zum Bund der Panty, schob langsam meine Finger hinein und da waren sie schon auf meiner nassen Pussy. Ich fing an meine Perle ein ein wenig zu kitzeln und bei jeder Bewegung durchfuhr mich ein Kitzeln und Kribbeln so dass ich jedes mal aufzucken musste. Ich hob mein rechtes Bein an und stellte es am Hocker ab der sich in der Umkleide befand. Jetzt konnte ich im Spiegel sehen wie ich mich, meine Hand im Höschen, fingerte. Immer wieder fuhr ich mit meinem Zeigefinger tief in meine Muschi und nach einer kurzen Zeit nahm ich auch noch meinen Mittelfinger dazu. Mit der anderen Hand knetete ich meine Brust über dem Longshirt und dem BH, musste schneller atmen und und damit mir kein Stöhnen entkommt biss ich mir auf die Unterlippe und hielt immer wieder kurz die Luft an. Zwischen meinen Schamlippen kam immer mehr Saft hervor, lief mir über die Finger und direkt in die Panty.Plötzlich hörte ich von draußen eine Stimme. Es war Franzi und sie fragte ob ich schon fertig sei. Mit zwei fingern in meiner Muschi fiel es mir sehr schwer zu antworten und ich konnte erst nach einem kurzen Augenblick ein “Nein…. ich brauche noch….. ein bisschen” herausbekommen, ich kniff dabei meine Augen fest zusammen weil ich es langsam nicht mehr aushielt. Die Tatsache dass Franzi nur ein paar Zentimeter neben mir auf der anderen Seite des Vorhangs stand während ich mir im Spiegel zusah wie das Höschen durch mein Fingern immer nasser wurde machte mich so an dass ich überhört habe wie Franzi weiter mit mir geredet hat. Meine Gedanken drehten sich um Mädchen die mir zuvor über den Weg gelaufen sind, ich musste an heiße Knackpos denken, an Brüste… An Franzi’s Brüste mit denen sie zuvor im anderen Laden meine berührt hat… An ihren sexy Körper… Und dann fing es an, meine Pussy spannte sich immer wieder an und schloss sich fester um meine Finger. Mein Orgasmus kam in mir hoch, kitzelte und kribbelte in meinen ganzen Körper, im Spiegel habe ich escort sincan gesehen wie ich mit offenem Mund zitternd kam, dabei hat es so ausgesehen als würde ich meinen Orgasmus laut heraus schreien, während ich mich an der Kleiderstange festhalten musste. Dabei hielt ich aber die Luft an und schaffte es so einigermaßen leise zu bleiben. Dann atmete ich mit großen Augen ein paar mal tief ein und aus und ich spürte mit meinen Fingern deutlich das Pochen meines Herzschlags in meiner Pussy. Und es war feucht, nein es war richtig nass!Einen Augenblick später war ich völlig erschöpft und konnte nicht fassen was ich eben getan hatte. Immernoch atmete ich tief durch als hätte ich gerade Sport gemacht, meine Hand war immernoch in der mittlerweile sehr nassen Panty, ich betrachtete mich dabei im Spiegel und dachte mir “So sehe ich also nach einem heftigen Orgasmus aus” und es geschah genau in diesem Augeblick als ich im Spiegel hinter mir sah wie der Vorhang auf ging und ich Franzis Gesicht hereinkommen sah. Ich erschrak unglaublich, drehte mich blitzschnell um, sah ihren verwunderten Gesichtsausdruck und zog schnell meine Hand aus dem Höschen, stand regungslos vor ihr und zitterte immernoch ein wenig. Sie muss wohl die ganze Zeit mit mir gesprochen haben ohne dass ich es wahrgenommen hatte. Nun stand sie direkt vor mir, fragte mich ob alles in Ordnung sei und ich war außer stande zu antowrten, also nickte ich einfach. Ihr Blick fiel auf meine nassen Finger, dann auf meinen nassen Schritt. In diesem Moment muss sie verstanden haben was los war denn sie kicherte ein wenig, sah mich schmunzelnd an und sagte “Okay ich warte draußen auf dich bist du fertig bist… das Höschen steht dir übrigens”, ging hinaus und machte den Vorhang hinter sich zu.Ich stand in der Umkleide und brauchte ein paar Minuten um zu verarbeiten was eben geschehen war. Ich sah mich im Spiegel an und dachte mir, dass das Shirt mit der Panty eigentlich ein hübsches Outfit für zu Hause wären. Außerdem sah ich dass ich knallrot im Gesicht war und es war mir super peinlich dass Franzi mich so kalt erwischt hat. Schüchtern zog ich die Sachen aus und schlüpfte wieder in den Mini und in mein eigenes Top. Die restlichen Sachen wollte ich jetzt nicht mehr anprobieren aber das Longshirt und die Panty wollte ich haben – allerdings in meiner Größe. Also nahm ich alle Sachen zusammen, ging aus der Umkleide und legte alle Sachen außer die beiden Höschen und das Longshirt auf die Ablage. Das kleinere Höschen musste ich nun wieder zurücklegen, da es allerdings super nass war entschuldigte ich mich kurz bei Franzi und ging noch einmal in die Unterwäsche Abteilung. Dort legte ich das pitsch nasse Höschen zu den anderen und legte ein paar weitere darauf damit man es nicht gleich sah. Ein wenig habe ich mich dafür geschämt aber der Gedanke, ein anderes Mädchen würde dieses Höschen anprobieren sorgte schon wieder für ein Kribbeln im Bauch.Ich kam zurück zu Franzi und sie sah mich immer wieder von der Seite an und musste ein wenig lachen. Zum Glück hat sie nichts dazu gesagt, sonst wäre ich vor Scham im Boden versunken. Wir bezahlten unsere neuen Sachen und gingen weiter shoppen. Eigentlich hatte ich vor noch mehr zu kaufen aber nach disem Erlebnis konnte ich nicht mehr klar denken und auch nichts mehr einkaufen, die ganze Zeit musste ich an meine Pussy denken, an das geile Gefühl in der Umkleide und an das nasse Höschen das jetzt bei den anderen lag. Immernoch musste ich jedem zweiten Mädchen auf den Po glotzen weil ich so horny war aber wenigstens konnte ich mich dann beherrschen. Nachdem Franzi noch ein paar Sachen gekauft hat fuhren wir wieder nach hause und abends im Bett habe ich noch ein wenig an mir herum gespielt und dabei daran gedacht wie ich in der Umkleide stand. Die Tatsache dass Franzi scheinbar genau bescheid wusste hat mich zunächst ein wenig verunsichert aber als ich mehr darüber nachdachte fand ich es umso heißer.Oki ich hoffe die Geschichte hat euch gefallen, wenn ihr noch mehr aus meinem Leben hören wollt lasst es mich wissen und hinterlasst einen Kommentar, das würde mich freuen.Bis zum nächsten Mal, eure Nina

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20