Schlimme Onkels 3.Teil

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20

Schlimme Onkels 3.TeilDiese Geschichte entspringt meinen Träumen und ist nicht real geschehen.Ganz so deftig tu ichs dann bei echten Treffen doch nicht mögen ;-)Nun tuts Euch schön gemütlich machen und ich hoffe meine Erzählunggeilt Euch auch schön an.In Gedanken tu ich ALLEN Leser/innen dabeiverwöhnen und zur Lustbefriedigung zur Verfügung stehn…juuuuuuuIch stakselte etwas breitbeinig los in Richtung Schlaf-und Badezimmer um mich frisch aufzuhübschen wie gefordert.Als ich kurz in den Spiegl schaute durchzuckte mich ein geiler Blitz.Wie sah ich denn aus….die totale Schlampe mit Fickmichblick,verschmierte Schminke,verheulte Spuren und den Mund schmachtend verzogen und leicht angeschwollen.Ein richtiger Schmollmund rrrrrr.Meine Klitti versteifte sich und ich streifte mit den Fingerchen etwas meines Glibberschleims ab und lutschte es auf.Fast wollte ich mich weiter betatschen und streicheln,machte dann aber sofort weiter mit meinem Auftrag.Was nur sollte ich nun anziehn für meineBesucher….nuttig soll ich mich herrichten und tuntig….hm….ich entschied mich für ein sexy-veruchtes Diskogierliestyling.Zuerst zog ich meine Dienstmädchentracht aus und machte mich nackig,dann reinigte ich mir mein verludertes Gesicht und huschte an meinen prall gefüllten Sissykleiderschrank.Vor lauter Aufregung konnte ich mich so recht entscheiden aber dann hatte ich ein Bild von mir vor den Augen welches ich meinen Begattern bieten wollte.Also erst streifte ich mir mein weißes Netcatsuit über und fädelte den Pumpschlauch und das Bedienungskabel meines Pumpeplugis durch die Ouvertassparung im Schambereich.Meine falschen Tittis platzierte ich darunter.Darüber zog ich ein silbrig glitzerndes Langarmtop mit Fledermausärmelchen und dann noch ein rosa Schnürkorsett mit süßen Zierschleifchen.Einen rosa Hello Kitty Girliestring der mein Tuntenanhängsel straff verpackte und der tief in meine Furche einschnitt (war wohl eher was für ganz zierliche Mädchen aber erfüllte seinen Zweck prima).Vorne drauf über der kleinen Beule war der typische Kätchenaufdruck und ein Glitzerschriftzug,mit Strasssteinchen gemacht, PARTY-a****l…juuuu….Mein ebenso enges und popobetonendes schwarzes Hello Kitty Miniröckchen zog ich mir dann über die Hüften und rückte es zurecht sodass das Emblem auf meinem Popo prangte.Über meine Fickstelzen hab ich mir noch rosa-glitzernde Beinstulpen mit großemSchlagausschnitt gestülpt und bis zu den Oberschenkel hochgezogen wo sie durch einen engen Gummizug unverutschbar fixiert waren.Ich schlüpfte noch in neongelbe Lack High Heels und stakselte so ins Badezimmer zum schminken und so.Daddy hörte mich rumstöckeln und rief zu mir das ich mich etwas beeilen solle.Ui…ich wollte die zwei nicht reizen und legte ein Schnellmakeup auf.Rosa Blaseschmollmund mit Glitzereffekt,Smokyeyes,ultralange Silberglitzerwimperchen,große Silbercreolen in meine Ohrläppchen und etwas Rusch und Puder für die Wangen und meine Bäckchen.Ich schnürte mir nun noch so richtig zur Korsettunterstützung meine sowiso schon sehr schlanke Hüfte mit meinem auch in silber glitzernden Hello Kitty Mädchengürtel und bekam nun schwer Luft aber wer so richtig nuttig geil wirken will muss leiden.Schnell noch 3 Modeschmuckringe,Silberne Armkettchenmit kleinen Glöckchen dran, lange rosa Fingernägel mit Blümlimuster angeklebt,rosa Halskette auch mit drei Glöckchen dran…auch um das Hündinenhalsband das ich ja immer noch trug etwas zu kaschieren.Nun noch meine Neon-pinke Perücke im Cleopatralook und fertig war ich.Daddy schrie in dem Moment fast schon wieder wütend nach mir…Das Bier sei leer und ich soll meinen Arsch bewegen bevor Er nachhelfen kommt und mich herzupeitschen.Noch kräftig nachparfümiert mit meinem Lieblingsduft Sonne-Mond und Sterne,ein Griff noch in das Handtäschchenfach wo ich mir farblich passend mein kleines rosa Lacktäschlein ebenso mit Hello Kitty drauf und Glitter.Ein Blick in den Spiegel und ich gefiel mir eigentlich ganz gut.Ein Bussi hauchte ich meinem Spiegelbild noch zu und stöckelte dann wieder zurück zu meinen ungeduldig wartenden Herren.Daddy lümmelten nackend auf dem Sofa und Herr Karl im Sessel.Ich versuchte mich so aufreizend und tussenhaft wie möglich zu gebärden und es gelang mir gut.Beide Herrschaften pfiffen und machten mir Komplimente.Ich erötete und blickte schmollig zu Boden.Daddy sagte: “Na was haben wir denn da für ein zuckersüssen Mäuslein….so unschuldig tuend aber aufgebrezelt wie ein Diskoflittchen…..was hab ich da nur für eine kleine,geile Schlampe aufgerissen!” “Duuurst” unterbrach Ihn Herr Karl und Daddy deutete mit einem zustimmenden Kopfnicken in Richtung Kühlschrank.Ich tappelte los und entnahm die Getränke aus dem Kühlschrank, dabei rutschte mir der Mini etwas hoch und meine gepfropfte Saftmöse regte sich in Ihre Richtung.Herr Karl hatte sich flugs eine lange Gerte geschnappt und mir einen zischenden Streich verpasst.Ich zuckte zusammen und beeilte mich Ihnen beiden Ihre Biere zu überreichen.Sie schienen besänftigt und ich musste mich vor Ihnen stehend postieren.Herr Karl sagte dann lachend das ich nun für Sie tanzen soll.Er schaltete einen Musikkanal ein und sah mich streng fordernd an.Daddy sagte dann etwas sanfter aber doch total betimmt:”Ja,tanz für mich Du geile Maus!” Ich begann mit den Hüften zu schwingen und mich geschmeidig zu räkeln, mit den Händen und Armen streichelte ich an mir rum,lies meine Haare durch die Finger gleiten,nuckelte am Zeigefinger und gab mein allerbestes um ganz doll erotisch zu wirken.”Ja Du Schlampe,mach Uns an!”Daddies Kommentar klang zufrieden und Er begann ein belangloses Gespräch mit Herrn Karl.Ich wurde nun eher als eine Art Nebenprogramm betrachtet und ich musste lange vor den Beiden rumtänzeln.Irgendwann bat mich Daddy zu Ihm zu kommen und mich auf seinen Schoß zu setzen.”Du bist doch Daddies braves Mädchen oder?!” Ich nickte nur stumm und schaute verschämt zur Seite und dabei lutschte ich an einem Fingerchen herum.Ganz leise säuselte ich “Ja Daddy!”Er zwickte mich ganz doll in meinen Po und sagte das Er mich nicht verstanden hat.Ich kreischte laut auf und wiederholte meine Antwort nochmal eindrücklicher “JA DADDY,ICH BIN DEIN BRAVES MÄDCHEN!” “Kussi” sagte Er dann und zog meine Schnute zu seinem Mund.Er begann mich wild abzuknutschen und züngelte mir in meinen Mund.Nach kurzem zagen erwiederte ich seine Küsserei und wir knutschten total schön und geil rum.Er streichelte dabei mit seinen starken Händen an meinem Körper herum und es war ein wunderschönes Gefühl für mich als ob ich in Ihn verliebt bin und im mehr und mehr verfalle…ja hörig werde.Am Popo spürte ich seinen Schwanz wieder praller werden und rieb mich sanft an Ihm.Daddy griff dann nach dem Pumpball meines Plugs,ließ die Luft ab aber nur um ihn gleich wieder dolle aufpumpen.Mit der anderen Hand übte er Druck auf den Plugi aus und vergewisserte sich das er auch bis zum Anschlag in meinem Möslein steckte.Durch den Ballon in mir,welcher gleich 15xgepumpt wurde (ich selbst mach damit immer max.10 Pumper und dann machts Autschi)musste ich unwillkürlich mein Knackpopöchen weiter nach hinten rausschieben und ich hatte das Gefühl mir gleich ins Höschen zu pullern und teilte Daddy dies mit.Er lachte nur amüsiert und wechselte unbekümmert kırklareli escort bayan noch die Batterien des Vibrationsteil aus um,wie Er grinsend sagte,mich richtig unter Strom zu setzen.Herr Karl hatte Daddy die Batterien aus meinem Bumsspielzeugköfferchen gereicht und stand nun mit steif abstehenden Prallschwanz vor mir.Er packte mich am Genick und zog mich ganz dicht zu seinem Unterleib.Mit der anderen Hand nahm Er sein Glied und peitschte mir damit im Gesicht rum.Ich versuchte instinktiv danach zu schnappen und streckte meine Zunge dabei raus “hahaha…ja Pissi,hol Ihn Dir” lachte Herr Karl.Daddy drehte am Regler der Fernbedienung meines Vibs und ich begann zu schrill zu summen.”Wehe Du pisst mich an Du Dreckstück…..dann stopf ich Dich mit Brennnesseln aus und binde Dich vor Deiner Haustür an einer Laterne fest hahaha” waren Daddies Worte.Er konnte so fies sein aber trotzdem verspürte ich einen besonderen Drang Ihm alle Wünsche zu erfüllen und es Ihm recht zu machen.Er zeigte zwischendurch wenigstens Mitgefühl im Gegensatz zu seinem böseren Bekannten und vermittelte mir etwas Geborgenheit.Herr Karl lies nun davon ab mir mitseiner Fleischpeitsche mein Tuntengesicht zu klatschen und schob mir seine Schwanzspitze zum annuckeln zwischen meine Lutschlippen mit denen ich Ihn gleich mit sanftem Lippendruck massierte und an seinem Eichelkranz “festhielt”.Er Packte mich an den Ohren und entzog mir schnell seinen Riemen was zu einem lauten Ploppgeräusch führte.Das gefiel Ihm und Er machte das noch ein paar mal so bis Er mich dann am Halsband schnappte,Leine einklickte und mich brutal von Daddies Schoß runter auf den Fußboden riss.Ich plumpste auf alle Viere und Er zog mich hinter sich her durchs Zimmer.”Sollen wir Gassi gehn Du läufige Hündin….draussenauf der Strasse kannst Du Dich dann auspissen und vieleicht finden wir ja auch noch einen passenden Rüden für Dich…hahaha” beide Herren lachten niederträchtig und ich bekam es mit der Angst.Die Beiden drohten mir ja auch immer mit ganz,ganz schlimmen und fiesen Sachen und ich wußte ja null wie weit Sie wirklich gehen würden.Ich musste mich möglichst immer so verhalten wie die Beiden es bezweckten.Ich sah während ich im Kreis um Herrchen Karl herumkrabbelte,wie dieser nach der Gerte griff und fing gleich schon an rumzuwinseln.Da ich ja gerade als Hündchen gesehen werde tat ich auch so Geräusche machen wie eins.Herzhaft und zufrieden klingend lachten beide Männer und Herr Karl trieb mich mit zischenden Gertenstreichen weiter zum Bellen und Jaulen an.Sir Karl setzte sich nun wieder auf den Sessel und gab mir die Einweisung für Getränkenachschub zu sorgen dann in meineKüche zu krabbeln und eine Salatschüssel zu holen.Alles natürlich artgerecht aportiert in meiner Schnauze.Flugs kroch ich los und erledigte alles recht gut und zügig.Im Wohnzimmer zurück machte ich mit der Plexiglasschüssel im Schnäuzchen Sitz vor den Herrchen.Sie quatschten etwas und tranken gemütlich an Ihren Bieren.Ich musste bestimmt 20Minuten so verharren und der Pumpball im Popo vibrierte heftigst weiter das ich dabei auch die ganze Zeit mit dem Ärschlein rumzuckte und rumkreiste.Es war am angenehmsten für mich ein extremes Hohlkreuz zu machen und den Podex nach hinten hochzuziehen und rauszuschieben.Daddy griff nun abermals nach der Viagrapackung und bot seinem Kumpel eine an.Er selbst nahm auch eine und grinste mich dreckig dabei an.”Machen wir weiter” kam dann von Ihm und Er fasste sich an seine Knie und drückte sich vom Sofa hoch,griff nach meiner Hündinenleine und zog mich auf alle Viere in Doggystellung zurück.”AUS!” kam sein Kommando und ich stellte die Schüssel vor mir ab.Da ich mein Schnäuzelchen die ganze Zeit nicht schliessen konnte,geiferte und sabberte ich ziemlich ab und auch was davon in die Schüssel.”Braves Hündchen”lachte Er.”Jetzt komm hoch und hör auf Dich wie eine läufige Hündin zu verhalten meine Süße”….juuuuuu,jetzt klang Daddy wieder lieb.Er zog mich an der Leine hoch und verlangte das ich vor im rumtänzeln soll.Ich begann wieder mit Hüftkreisen und räkelte mich “in mir”.Daddy griff nach dem Pumpball und lies die Luft zischend ab.In meiner Mumu enspannte sich alles aber ich spürte immer noch den ganzen Herrschaftssamen der Beiden welcher mir im Fötzchen rumschmierte und -floß.Mein Unterleib reagierte auf die Entspannung indem er gelockert nach vorne ging.Kurzbewegte ich mich daraufhin “befreit” beim Animiertanz was Daddy aber nicht geplant hatte.*Pumpe,pumpe,pumpe……* Mit 20 Pumpern brachte Er mich dann wieder in Position.Es Tat weh und ich wollte fast schon wieder greinen aber in dem Moment bückte sich Daddy zu mir und begann mich auf den Mund zu knutschen.Ich genoß die erneute Zärtlichkeit und züngelte mit.Herr Karl beschrieb die Szene das ich dastehen würde wie eine gestopfte Ente…Dann trat Er hinter mich und quetschte mich an Daddy.Nun war ich dummegeile Göre zwischen den nackten,großen Männerleibern gefangen.Ich rieb mich geschmeidig an Daddies behaarter Brust und mit dem Entenärschlein an Herr Karls Unterleib.Fast gleichzeitig spürte ich wie Beide wieder erregter wurden und Ihre Schwänze hart anschwollen und mich berührten,an mir rieben und drückten…..Ich schnurrte wie ein rolliges Kätzlein und genoß einfach den wunderschönen Moment und das prickelnde Feeling.In meinem Höschen kribbelte es jetzt auch vorne und meine Tuntenklit wurde prall und glitschig.Daddy bemerkte das und schimpfte etwas mit mir wobei Er mir schön von ober herab in meine,Ihn reumütig anblinzelnden Äuglein,schaute: “Was fällt Dir ein hier geil zu werden?…..Ist mein Mädchen eine Nutte oder was?”Er schnappte mich mit einer Hand fest am Kinn und mit der anderen gab Er mir leichte Ohrfeigchen.Ich versuchte Ihn möglichst nicht zu entäuschen und gnädig zu stimmen und legte meinen bestmöglichen Reueblick auf.Ich zog dabei einen extremen Schmollmund wobei ich mein Mäulchen auch öffnete (soweit das ne Banane reingepasst hätte).Der harte Griff von Daddy an meinem Unterkiefer tat den Rest und ich zog jetzt wohl eine ziemlich lächerliche Dummchenschnutte.Daddy fletschte seine Lippen und knurrte mich an….dann änderte Er seine Mimik und begann zu grinsen und spuckte mir mitten ins Gesicht.Wieder ein paar softe Ohrschellen und noch mehr Herrenspucke.Blitzschnell griff der schlimme Karl mir von hinten zwischen den Schenkelchendurch und schnappte mich an meinem Tuntenschwänzchen.Er zog mit einem ziemlich festen Ruck daran und ich hing nun fast in der Luft und musste mich an Daddy festklammern damit ich nicht vornüberkippe.Mein gestopftes Popöchen reckte sich nun noch viel präsentativer dem Meister entgegen und Er klopfte mich mit seiner freien Hand wieder mal solange bis meine Bäcklein glühten und wahrscheinlich auch feuerrot,so wie eine Pavianarsch.Daddy entzog sich dann meiner stützesuchenden Umklammerung und ich musste mich mit meinen Händen auf dem Fußboden abstützen damit mir der Sadoherr Karl nicht mein Mädchenschwänzchen zerreißt….*Patsch,Patsch* bekam ich von Daddy auch noch ein Paar Streiche auf den Blanken.Er schubste dann die Schüssel zwischen meine Beinchen und zog mich am Halsband soweit nach oben das ich auf Herrn Karls Unterarm “saß” und meine Stöckelschuhe mindestens kırklareli escort 10cm über dem Boden in der Luft strampelten.Ich keifte grell und Daddy sagte rüde: “Schnauze Pissi,jetzt lassen wir Dich erstmal austropfen…hahaha”.Sie liesen mich nun Beide los und ich konnte mich gerade aufrecht hinstellen,da standen Sie auch schon links und rechts von mir und mit jeweils einem Armpackten Sie mich untr den Armen und mit der anderen in den Kniekehlen.So hing ich nun in Pipi-und Kackaposition über dem Töpfchen und Daddy befahl mir zu pressen.Er verlangte das ich den aufgeblasenen Zapfen aus meinem Bumsloch drücken soll und wenn ich es nicht schaffe werden Sie mich sofort für weitere Dehnübungen in einen Pferdestall bringen und mich dort von großen Hengsten besteigen lassen….”Das geeeeeht!” gab Herr Karl verächtlich klingend dazu.Ich schwebte nun in den Armen meiner starken Benutzer und presste,drückte,pumpte….ich hatte das Gefühl das ich wenn ich weitermache ich gleich auch noch pullern muss und gestand dies verschämt meinem lieben Daddy “Drück alles raus Du dummes Lieschen” war sein Kommentar…”und zwar schnell sonst gehts auf die Koppel…hahaha”.Der Ball in mir wurde zuletzt 20mal aufgeblasen und es war für mich ganz,ganz doll schwer mal den Ansatz rauszuquetschen.Es gelang mir und ich verzog schmerzverzerrt meine Gesicht,da waren auchwieder die von Herrn Karl ja wohl heissgeliebten Tränchen die mir über die Wangen träufelten.”Schau mal Heinz,die dumme Fickkuh macht ein Gesicht als ob Sie grad kalbt…hahaha” Daddy fügte hinzu “Tja mein Baby,da wir Dich nicht schwängern können will Daddy Die wenigstens zeigen wie es sich anfühlt für Fotzen die kleine Tuntenmädchen gebären…hahaha!” “Atmen,tiiiiief atmen, jetzt wieder pressen uuuund atmen…” gab der Herr Karl dazu wie eine Hebamme klingend.Ich tat mit Atmung nachhelfen und mit aller Kraft pressen…”Der Kopf kommt schon,weiter,weiter…” kam von Daddy und mein Fotzenring drohte zu reißen so fühlte es sich für mich jedenfalls an……noch einmal tief Luft geholt und auf die Zähnchen gebissen presste ich wie eine Verrückte und mit einem Zuck öffneten sich meine Schleusen.Ich pisste mich voll in dem Moment als der Dickmann aus mir rausflutschte und neben dem Schüsselchen landete.Meine Möse pfrozelte und schmatzte laut als sich das Vakuum löste das tief in meiner Flutschegebildet hatte durch die Ballspiele.Das nun aus meiner Schleimfotze tropfende Hengstherrensperma des vorhergegangenen Doppeldeckers mischte sich mit meinem Pipi und ich strullerte genau ins Töpfchen.Ich spürte hinten ein wohltuendes,kühles Lüftchen in meine wohl ganz doll offenstehende Mumu ströhmen.Innen fühlte ich genau wie das köstliche Herrenelexier meine Scheidenwände entlang floß zum Fotzeneingang und aus mir raus tropfte.Ermattet,erleichtert und erschöpft hing ich in meiner Gebieter Armen und fühlte mich kurz ganz behaglich,als ich auch schon in Doggystellung umgepackt wurde.Beide Herren waren nun hinter mir und begutachtetenmein ach so geschundenes,aufgeweitetes Fötzchen aus dem noch reichlich Saft von Ihnen triefte.”Kneif zusammen…mach auf und zu die Fotze!” forderte Daddy und ich machte brav die Muskelübungen.*Patsch,Patsch* ich bekam wieder Popoklapse und Herr Karl verlangte noch “Pressen nich vergessen,mach schön ins Schüsselchen Du dummes Vieh…hahaha!” Es war wieder sehr böse wie Er mich nannte…ein Vieh…hm?….*Schmoll*….hm?…..na ja,irgendwie hatte Er ja recht.Ich,ein kleiner devoter Boy,tut sich so leidenschaftlich gern als Schulmädchen,Nutte,Diskoluder,Schlampe stylen und sich strengen,reifen Domherrschaften zum benutzenanbieten,echtes Männersperma schlabbern und schlucken,Damenpipi trinken,mich in Popo und Mund ficken lassen von Damen&Herren mich fesseln,demütigen,erziehen lassen….so falsch lag Er gar nicht der Meister Karl.Instinktiv und artgerecht begann ich wieder leise zu Winseln wie ein kleines Hündchen das sich einem bissigen Rüden unterwirft.Mein dampfendes Arschfickloch zog sich langsam wieder zusammen und war leergetropft.Daddy nahm sich aus meiner Lustspielzeugsammlung den nächsten Plug.Ein für mich leicht erträglicher,ja schon fast “unhaltbarer” nach den bisher stattgefundenen Sauereien die die Herren mit meinem heissen Gröttchen veranstalteten.Es war mein Plugi mit Füchsinenschwanz und damit war ich nun noch mehr Hündchenlike getrimmt.”Schöööön festhalten Schnuffi….hahaha!” gab Daddy lachend Kommando,schnappte sich die Hundeleine und zog mich rum. “Komm Schnuffi oder besser Schnuffiline,Gassi gehn..hahaha!” Herrchen Karl klatschte wieder mit der Gerte auf meinen Popo und sagte das ich mich wie ein folgsames Hündchen auch freuen soll wenns Gassi geht und ich gefälligst mit dem Schwanz wedeln soll.”Waff,Waff” gab ich laut und dackelte an Daddies Leine hinter Ihm her.Ich Hechelte und Quietschte nun zum “freudigen” Powackeln und wurde herumgeführt.”Hat mein Hündchen Durst oder warum hechelt es so?!” kam von Daddy.Beide grinsten lüstern und ich ahnte was nun kommen sollte.Richtig,Daddy schleifte mich zum Sabbernapf der mein wiederliches Pipi gemischt mit dem edlen Hengstsperma aufgefangen hatte.”Brav sein!” erinnerte mich Daddy und ich schaute kurz um Nachsicht bittend an,sah von Ihm aber keine Andeutung im Gesicht mir dieses zu erlassen. Ich beugte mich Hundigemäß über dem Schüsselchen und wollte gerade anfangen den Saftmix zu schlabbern als mir Herrchen Karl überraschend befahl mal kurz hoch zu schaun und in die Kamera zu lächeln…..WAAAAAAS….*Kreisch*….ich sah hoch und es durchfuhr mich wie ein Blitz.Der mitgebrachte Aktenkoffer von Daddy hatte ne versteckt eingebaute Kamera und der Koffer war schon mehrmals von einem der Beiden umpositioniert worden,wobei ich mir während der ganzen Zeit nichts dummes dachte…”Ab jetzt spielst Du freiwillig Unsere verfickte Pornoschlampe und wir drehen Dich ab…hahaha!”Ich kam gar nicht dazu darübernachzudenken was mit dem Filmchen passiert,warum und wieso Sie meine Schändung mit der Cam festhielten und und und,da drückte mich Daddy mit seiner Ferse in Richtung Töpfchen. “Lääääächeln!” gab Herr Karl dazu und hielt die Cam mir genau vors ins vollkommen verluderte und dumm dreinblickende Gesicht.Ich zwang mich zu Lächeln und blinzelte in die Kamera bevor ich meine Zunge hechelnd heraushängen lies und mich übers Leckerchen schlabbernd hermachte.”Braaaaves Hündchen…*Patsch*….Dreckvieh….*Patsch*…..Sooooo ist fein…..*Patsch*….Mistsau…. *Patsch*….” Daddy bombardierte mich mit Lob&Beschimpfungen,mit Popoklatschen und Anspucken.Ich kam mir so,so,so dreckig und schmutzig vor aber mir war egal was die Herren noch mit mir anstellen würden,Hauptsache Daddy tut mich weiterhin so unausweichlich dominieren und in immer größer werdende Hörigkeit treiben.Plops wurde mir der Schweifplug aus der Möse gezogen….Nun wurde mein ganzer Körper in Nahaufnahme “gescannt” und Herr Karl wollte meine sich für mich entspannend schliessende Tropfhöhle mit der Kamera richtig intensiverforschen.Daddy schnappte sich mein Speculum und tat Herrn Karl den Gefallen mein Döschen für die Wunschaunahme aufzuspreizen.”Der Herr Doktor und sein Kollege müssen nun Dein Fötzchen gaaaaanz genau untersuchen Schatzilein!”…es escort kırklareli klang nicht wie eine Frage aber wieder total lieb und einfühlsam von meinem neuen Lieblingsdaddy.Ich schob mein Schmatzmöslein nun noch ein wenig empfangsfreudiger den Beiden entgegen und mein “Herr Doktor” führte mir das Spreizintrument zwischen meine von Beiden aufgehaltene Pobäckchen tief rein in die Musch.Durch die Vordehnungen und den noch immer an meinen inneren Scheidenwänden klebenden und auch durchs Löchlein abtropfenden Göttersaft der Herren,habe ich das kühle Metall des Speculums als Wohltat empfunden wie es daso rüde in mich reingesteckt wurde.Daddy rückte es nun noch zurecht und quetschte die Griffe zusammen soweit es ging….ich gilfte laut vor Schmerz aber das war natürlich kein Grund für meine Benutzer inne zu halten.Im Gegenteil wieder mal!”Jetzt kommt die Kleine wieder etwas in Fahrt….hahaha….vergiss nicht weiterzusaufen und den Napf leerzumachen Du Fotze und immer schön lächeln…hahaha!”frotzelte der Herr Karl.Dann tat Er mit der Kamera wohl ganz nah an meinem Pofötzchen filmen und Er forderte mich auf meine Fotzenmuskeln zu bewegen weil Er kein totes Loch hier ablichten wollte. “Geiiiil…schau mal Heinz” kommentierte Er die Aufnahmeneinstellung.Sie leuchteten mir mit dem Camlicht die Grotte aus und schienen zufrieden mit Ihrer Arbeit”hahaha….der haben wir so tief reingeschossen das es Ihr fast bis zum Hals durchspritzen müssen hätte…hahaha”Herr Karl machte wieder blöde Witze über meine erbärmliche Lage.*Patsch* Popoklatsch und “schlabber jetzt Dein Töpfchen leer und dann mach Platz da in der Ecke….lass jetzt noch Deinen Arsch oben und klimper mit Deinen Glöckchen während Du den Saft schlürfst!” befahl mein Daddy dann.Es schmeckte mir nicht toll den edlen Herrschersamen mit meiner eigenen Stutenpisse zu schlabbern und schlürfen aber ich beeilte mich trotzdem fertig zu werden.Artgerecht schleckte ich den Napf noch gründlich aus und die Herrchen amüsierten sich über meinen freiwilligen Zusatzdienst.”Die ist echt doof wie ne Kuh!” kam wieder in einem missachtenden Tonfall und Blick von dem bösen Herrn Karl.”Ja,aus der mach ich eine richtige Dreckshure…hahaha!” antwortetemein Daddy.Wieder eingeschüchtert von den rüden Worten meines lieben Oberherrn bin ich dann auf mein zugewiessenes Plätzchen gekrabbelt und hab dabei leise gewinselt.Mein Herrchen hat mir dann noch Gütigerweise ein Handtuch zum draufkauern hingeworfen damit ich nicht auf dem kalten Laminat Platz machen musste.Es war allerdings sein Schweiss-und Trockentuch mit dem er sich vorher immer abgerieben hatte….”Hahaha….da hast Du meins auch noch Du Fotze”…Herr Karl warf mir seins auch zu voll ins Gesicht.”Danke meine Herren!” tat ich leise sagen und schob die Dufttücher zurecht um mich darauf zu platzieren.”Da müssen wir aber noch was ändern…hahaha!” Feixte Daddy.”Da hat der Herr Doktor wohl was vergessen….Du darfst es entfernen und dafür wieder den richtigen Hündchenschwanz rein”Schon landete mein Schweifplugi auf meinem Deckchen neben mir.Ich griff mir zwischen meine heissen Schenkelchen und löste umständlich die Feststellschraube der Fotzenspreize und lockerte den Schnabel vorne.Flugs hab ich dann die Teile ausgewechselt und mich mit dem Plug wieder gepfropft.”Sauber machen nicht vergessen Schlampe!” gab Herrchen Karl dann Kommando “…..und präsentier Dich Uns wie eine läufige Hündin” Mein beschwanztes Ärschlein rausgestreckt legte ich mich seitwärts ab und machte das Scheideninstrument sauber.Es war mit glibberigem Saft verschmiert und sah aus wie ein Sahnerührstab *Lächel*.Die Kamera stand nun immer sichtbereit für mich und filmte ununterbrochen meine demütigenden Handlungen.Ich lag da schon etwas länger und meine Herren unterhielten sich gemütlich auf dem Sofa sitzend über Sachen was Ihnen so im Zusammenhang mit mir einfielen….Ult****rverse,brutale und für mich unvorstellbare Ideen hatten Beide und Herr Karl übertrumpfte meinen Daddy mit seinen dreckigen Phantasien.Sie schmückten Ihre bizarren Vorstellungen so aus das ich mich fast schon bildlich darin sehen konnte…im Assylantenheim,im Pennerwohnheim,auf dem Strassenstrich für abgetakelte Huren, auf Sadomaso Gayparties,als lebende Bahnhofstoilette,als Deckstation für verschiedene Tiere wie Hengste,Rüden,Eber,alsVersuchskaninchen für Folterspiele von sadistischen Domherrschaften,Verkauf als Nutte nach Russland,Rumanien,Südafrika,Brasilien, wie Sie mir am besten Schmerzen zufügen usw.auch über körperliche Umgestaltungen diskutierten Sie amüsiert und taxierten mich dann zwischendurch so damit Sie das betreffende Körperteil begutachten konnten.Arsch aufspritzen,Titten machen lassen…ganz kleine Spitztittchen setzte mein lieber Onkel durch,den nutzlosen Zipfel zwischen meinen Beinen abschneiden und ein richtiges Fötzchen daraus zaubern,Dauerhafte Haarentfernung am ganzen Leib nur nicht die Kopfhaare weil die wollten Sielang haben.Wimpern und Augenbraue werden geschminkt sein bzw.Künstlich,Permanentmakeup,Tattos die mich als Ihr Eigentum kennzeichneten und Arschgeweih,Piercings,mehr Ohrringe usw.Ich konnte gar nicht mehr hinhören und war nun soweit das ich mich einfach meinem Schicksal überlassen würde in der Hoffnung die lustvolle Beziehung zu meinem neuen Daddy würde nicht tragisch für mich enden und Sie machten nur böse Späße um mich immer mehr zu ängstigen und mich verbal zu demütigen.”Ich ruf jetzt mal Regina an,vieleicht hat Sie ja auch Lust auf Unser Fickvieh hier” entschied Daddy.Ich sah wie Er sein Handy nahm und ein,für seine Idee positives Gespräch führte.Er pries mich als absolut willenloses,tabuloses,megadevotes Schwanzmädchen an und erzähle Ihr kurz den bisherigen Verlauf des Vorangegangenen.”Ich soll Ihr eine MMS mit Bild und Adresse von Unserer kleinen Sauschicken dann kommt Sie vorbei und bringt evtl. noch ne ganz besondere Überraschung mit…hahaha” informierte Daddy den Herrn Karl.Ich musste nun kurz für ein Handybildchen posieren und Daddy versandte die Bildmitteilung an diese mir unbekannte Regina.Zu mir gewandt sagte Er das ich nun gleich meine neue Herrin kennenlernen würde und ich meinen eingesauten Schlampenbody herrichten soll und mich neu stylen.Schulmädchenlook lautete die Vorgabe von Daddy.Vorher soll ich aber noch mal zu Ihnen herkrabbeln und Ihre Schwänze absaugen und melken.Ich krabbelte mit wackelnden Schwänzchen zu den Herren und kniete mich zwischen Beiden vors Sofa.Ihre starken Männerprügel nahm ich in die Hände und begann Sie zu reiben und wichsen.Selbstversändlich beugte ich mich zuerst mit meinem Blasemund zu meinem Daddy und unterstützte meine Wichserei mit Züngeln und Penislutschen.Popoklatsche waren jetzt schon ein fester Bestandteil meiner Behandlung und ich quiekte und kreischte oft nicht vor devoter Lust.Ich rieb die Prallständer und wechselte mit meinem Mundfötzchen hin und her solange bis mir beide nacheinander Ihren Monstersaft reinspritzten.Schön war das Daddy der erste war und sein Geschmack dominierte.Ich durfte dann beide noch fein sauberschlecken und noch mit Getränken versorgen bevor ich abzappeln sollte um mich zu richten.Gesagt getan,ich gehorchte und kroch los…erst Getränk bringen dann in meinen “Umkleiderbereich”.Ich hatte verschiedene Schulmädchenoutfits und entschied mich für das süsseste von allen um der unbekannten Dame möglichst echt gierlilike zu begegnen.Teil 4. folgt bald,muß nur noch tiiiiiiiiiiiiiiief in mich gehen und meine schmutzigen Phantasien niederschreiben…

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20